Was sollten Sie tun, wenn Sie sich mit einem Kanu oder Kajak einem Low-Head-Staudamm nähern?

Was sollten Sie tun, wenn Sie sich in einem Kanu oder Kajak einem Low-Head-Staudamm nähern?
Inhaltsübersicht
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen

    Was ist ein Niederdruckdamm?

    Ein Staudamm mit niedriger Fallhöhe ist ein Damm mit einer niedrigeren Reservoirhöhe als der Durchschnitt. Typischerweise wird diese Art von Damm verwendet, um Seen oder Stauseen zu bauen. Dämme mit niedriger Fallhöhe werden zur Bewässerung von Farmen verwendet und können helfen, Überschwemmungen zu kontrollieren. Sie können auch leicht überquert werden.

    Diese Art von Damm hat den Vorteil, dass weniger Land für den Bau benötigt wird, was eine größere Schonung der natürlichen Ressourcen ermöglicht. Staudämme mit niedriger Fallhöhe sind auch kostengünstiger zu bauen als Staudämme mit hoher Fallhöhe, und ihre Lebensdauer ist aufgrund erhöhter Wartungskosten oft kürzer.

    Merkmale von Dämmen mit niedriger Fallhöhe

    Staudämme mit einer Kronenhöhe von weniger als 30 Metern werden als Staudämme mit niedriger Fallhöhe bezeichnet. Sie kommen am häufigsten in Flusssystemen mit mäßigen Gefällen vor, wo die Gefahr von Überschwemmungen durch Hochwasser gering ist. 

    Low-head dams can also be found in urban and coastal regions. They are made of a range of materials, including earth, concrete, and plastic, and do not usually have a spillway. 

    Ein winziges Einzugsgebiet, eine kurze Abflussstrecke, ein steil abfallender Überlauf und ein schmaler Kamm sind alles Merkmale von Staudämmen mit niedriger Fallhöhe. Aufgrund dieser Eigenschaften sind sie anfällig für Überschwemmungen und Erosion.

    Gefahren bei der Annäherung an einen Staudamm mit niedriger Fallhöhe

    Staudämme mit niedriger Fallhöhe sind Bauwerke, die Wasser in einem Fluss oder einem anderen Gewässer zurückhalten. Sie bestehen typischerweise aus Beton, können aber auch aus anderen Materialien wie Metall oder Holz hergestellt werden. 

    Mehrere Gefahren können Sie treffen, wenn Sie auf einen Damm mit niedriger Fallhöhe zusteuern, da diese Dämme sowohl für Menschen als auch für Wildtiere unsicher sein können. Einige von ihnen sind:

    • Die Dämme sind anfällig für eine Vielzahl von Faktoren, darunter Erdbeben, Überschwemmungen und übermäßige Wasserstände. Wenn ein Staudamm mit niedriger Fallhöhe fällt, können riesige Wassermengen in die Umgebung gelangen und große Schäden anrichten.
    • If someone is nearby when a low-head dam bursts, it can be harmful. The water has the potential to wash people away and cause catastrophic damage or death.
    • Diese Dämme können instabil sein und tiefe Löcher enthalten, in denen Personen oder Gegenstände eingeschlossen werden können.
    • Dämme mit niedriger Fallhöhe haben häufig scharfe Kanten, die das können Verletzungen verursachen, wenn Personen herunterfallen in dem Fluss.
    • Die Dämme können leicht durchbrochen werden, mit katastrophalen Folgen für jeden, der sich zu nahe wagt.
    • Fisch and other species that rely on clean water for survival are also threatened by low-head dams.

    Was sollten Sie tun, wenn Sie sich einer Staumauer mit niedriger Fallhöhe nähern?

    Beim Paddeln in der Nähe eines Staudamms mit niedriger Fallhöhe ist es wichtig, auf den Zustand des Staudamms und die Möglichkeit abrupter Wasserstandsänderungen zu achten. Im Folgenden finden Sie einige Hinweise zum sicheren Anfahren und Navigieren an Staudämmen mit geringer Fallhöhe:

    1. USeien Sie vorsichtig, wenn Sie sich einem Damm mit niedriger Fallhöhe nähern oder daran vorbeifahren. 

    Staudämme mit niedriger Fallhöhe sind in vielen Teilen des Landes beliebt, und das aus gutem Grund. Sie bewältigen Überschwemmungen effektiv und bieten gleichzeitig Freizeitmöglichkeiten für Menschen jeden Alters. 

    Dämme mit niedriger Fallhöhe können jedoch tödlich sein, wenn sie nicht richtig angefahren oder passiert werden. Bleiben Sie immer weit entfernt von einem Damm mit niedriger Fallhöhe und achten Sie auf Warnungen, die in der Nähe des Damms angebracht sind, wenn Sie sich einem nähern.

    1. Behalten Sie den Zustand des Dammes immer im Auge.

    It’s critical to keep an eye on the state of a low-head dam when kayaking or canoeing near it. If there is a strong current, wait until it subsides before moving on. Because dam conditions can change quickly and unexpectedly, it’s critical to be alert to any changes and follow safe procedures. 

    Überprüfen Sie häufig den Wasserstand und suchen Sie nach Anzeichen von Überschwemmungen oder Schäden am Fundament des Damms, wie z. B. Risse im Beton oder Löcher in der Böschung. Wenn Sie diese früh genug erkennen, können Sie aus dem Wasser und aus der Gefahrenzone kommen.

    1. Halten Sie sich vom Rand des Damms fern. 

    Obwohl Dämme mit niedriger Fallhöhe ein schöner und friedlicher Anblick sein können, stellen sie eine Gefahr dar, wenn man sich ihnen nicht mit Vorsicht nähert. Halten Sie beim Paddeln oder Rafting in der Nähe eines Staudamms mit niedriger Fallhöhe Abstand zum Dammrand. Dies hält Sie von möglichen Überschwemmungen fern und gewährleistet Ihre Sicherheit.

    1. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie um Hindernisse herum manövrieren.

    Wenn Sie in einem Kanu oder Kajak um einen Damm mit niedriger Fallhöhe paddeln, ist es wichtig, Vorsicht walten zu lassen und Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen und achten Sie immer auf Ihre Umgebung. 

    Wenn Sie vor sich eine Öffnung sehen können, versuchen Sie, sie zu betreten. Andernfalls bleiben Sie in der Mitte des Damms und vermeiden Sie Bereiche mit starken Strömungen. Überprüfen Sie immer den Zustand des Damms, bevor Sie ihn betreten, und seien Sie beim Überqueren immer vorsichtig.

    1. Achten Sie auf nachgelagerte Strömungen. 

    Angesichts des Potenzials für gefährliche Strömungen um Dämme mit geringer Fallhöhe ist es wichtig, sich der stromabwärts liegenden Strömungen bewusst zu sein, wenn man sich ihnen nähert. 

    Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung eines Stromzählers. Eine andere Möglichkeit besteht darin, auf Anzeichen für Strömungen wie Wellen oder Wellen im Wasser zu achten. Wenn der Strom in Ihre Richtung fließt, ist es wahrscheinlich sicher, fortzufahren. 

    Wenn die Strömung jedoch gegen Sie fließt, ist es möglicherweise sicherer, den Damm zu meiden. Wenn Zweifel an der Sicherheit eines Staudamms mit niedriger Fallhöhe bestehen, wenden Sie sich immer an den Eigentümer oder Betreiber des Staudamms, bevor Sie fortfahren.

    1. Die Staumauer sollte beim Passieren der Staumauer als Risikogebiet betrachtet werden. 

    Wenn Sie sich einem Staudamm mit geringer Fallhöhe entlang eines Flusses nähern, ist es wichtig, den Staudamm als potenzielles Hochrisikogebiet zu betrachten. 

    Dies gilt insbesondere im Frühjahr und Herbst, wenn es typischerweise zur Schneeschmelze kommt, und auch bei Reisen in Kanus oder Kajaks. Ein Hochrisikogebiet bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Überschwemmungen oder anderen Dammbrüchen größer ist, wenn Sie sich dem Damm nähern. 

    Wenn Sie bedenken, dass jede Gefahr plötzlich in der Nähe des Damms auftreten kann, werden Sie auf Trab bleiben und schnell bemerken, wenn die Dinge nach Süden gehen.

    1. Tragen Sie eine Schwimmweste

    Wearing a Schwimmweste when approaching a low-head dam in a canoe or kayak is a measure to take for safety. A low-head dam is a type of dam that has a lower than average water level and can be dangerous if not approached with caution. 

    Staudämme mit niedriger Fallhöhe können schnelle Strömungen und gefährliche Risse im Wasser erzeugen, daher ist es wichtig, alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor Sie in ihre Nähe gelangen.

    1. Kennen Sie Ihre Exit-Strategie.

    Die Kenntnis Ihrer Ausstiegsstrategie ist der Schlüssel, wenn Sie sich mit einem Kanu oder Kajak einem Damm mit niedriger Fallhöhe nähern. Seien Sie sich immer der Bedingungen bewusst und achten Sie auf Änderungen, die Ihre Sicherheit beeinträchtigen könnten.

    Wenn Sie sich einem unbekannten Damm nähern, nehmen Sie sich immer die Zeit, ihn zuerst auszukundschaften. Haben Sie einen Plan, falls etwas schief geht, und wissen Sie, wie Sie sicher herauskommen.

    Wenn Sie sich einem Damm mit niedriger Fallhöhe nähern, ist es wichtig, wachsam zu bleiben und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Denken Sie an diese Tipps:

    • Vermeiden Sie Dämme mit niedriger Fallhöhe, wenn möglich.
    • Wenn Sie sich einem Staudamm mit niedriger Fallhöhe nähern müssen, tun Sie dies mit Vorsicht.
    • Erkunden Sie immer die Gegend, bevor Sie versuchen, einen Damm mit niedriger Fallhöhe zu passieren.
    • Seien Sie sich der Gefahren bewusst und treffen Sie Maßnahmen, um sie zu vermeiden.
    • Halten Sie sich vom Dammrand fern.
    • Paddeln Sie schnell am Damm vorbei.

    Die Anwendung dieser Maßnahmen wird Sie hoffentlich auf dem Wasser schützen. Habe Spaß!

    Häufig gestellte Fragen

    Obwohl der Staudamm mit niedriger Fallhöhe ein friedlicher und landschaftlich reizvoller Anblick ist, kann es in seiner Nähe immer noch zu Unfällen kommen. Eine in der Nähe der Staumauer im Wasser gefangene Rückenwalze kann schnell ein Opfer der starken Strömung werden. Laut einem Artikel der Huffington Post „kann die Kraft der Strömung so stark sein, dass sie jemanden in Sekundenschnelle wegreißen kann.

    Staudämme mit geringer Fallhöhe sind Bauwerke, die sich typischerweise in Flusseinzugsgebieten befinden und aus einer Dammmauer mit einer sehr geringen Höhe von weniger als 15 Metern über der Wasseroberfläche bestehen. Sie sind an ihrer charakteristischen Anströmkurve zu erkennen. Dämme mit niedriger Fallhöhe haben auch oft einen Überlauf, der es Wasser ermöglicht, über die Staumauer zu fließen, wenn sie voll ist, was sie anfällig für Überschwemmungen macht. Staudämme mit geringer Fallhöhe haben außerdem oft einen geringeren Fußabdruck als andere Arten von Staudämmen, was bedeutet, dass sie größere Auswirkungen auf stromabwärts gelegene Gemeinden haben können. Sie werden oft gebaut, um den Wasserstand in Flüssen, Bächen und anderen Gewässern zu kontrollieren.

    Dämme mit niedriger Fallhöhe sind eine häufige Quelle von Umweltgefahren. Diese Dämme können zu großen Überschwemmungen flussabwärts führen, wenn der Wasserstand im Stausee zu hoch ansteigt, und sie können auch einen Weg für gefährliche Fisch- und Wildtierkreuzungen bieten. Es ist auch bekannt, dass Dämme mit niedriger Fallhöhe zum Klimawandel beitragen, indem sie Sedimente einfangen und die Wassertemperatur erhöhen. Staudämme mit niedriger Fallhöhe können zur Bildung giftiger Seen führen und Gebäude und andere Infrastruktur flussabwärts beschädigen oder zerstören.

    Dämme mit niedriger Fallhöhe sind eine große Bedrohung für Wildtiere und ihre Lebensräume, da sie Tiere fangen und sie daran hindern können, stromabwärts zu gelangen. Große Säugetiere, wie Rehe und Elche, können nicht einfach über einen Damm mit niedriger Stauhöhe passieren. 

    Staudämme mit niedriger Fallhöhe machen kleine Boote und Paddelboote besonders anfällig, da sie nicht ungehindert passieren können. Das Boot kann aufgrund der Kraft des Wassers kentern oder umkippen, und Besatzungsmitglieder können weggeschwemmt werden. Menschen und Tiere, die versuchen, Dämme mit niedriger Fallhöhe zu überqueren, sind ebenfalls gefährdet.

    Bei der Annäherung oder Überquerung einer Staumauer mit niedriger Fallhöhe besteht immer die Gefahr erheblicher Verletzungen. Dies ist hauptsächlich auf die Höhe des Damms, das schnell fließende Wasser darunter und das Risiko instabiler Ufer zurückzuführen. Nachfolgend finden Sie fünf Empfehlungen für die sichere Annäherung und Überquerung eines Staudamms mit niedriger Fallhöhe:

    • Immer wissen, wo der nächste Notausgang ist.
    • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf instabilen Ufern in der Nähe des Damms spazieren oder wandern.
    • Behalten Sie den aktuellen Zustand des Damms und die Wasserdurchflussraten im Auge.
    • Achten Sie auf mögliche Gefahren im Zusammenhang mit dem Bau oder Standort des Damms.
    • Achten Sie auf staudammbezogene Sicherheitsausrüstung oder Personal.
    • Verstehen Sie schließlich die physische Anordnung des Damms und wie Sie zu potenziellen Sicherheitszonen gelangen.

    Wenn Sie in einem Damm mit niedriger Druckhöhe stecken bleiben, helfen Ihnen die folgenden Verfahren, sicher herauszukommen:

    • Beobachten Sie Ihre Umgebung und bestimmen Sie den sichersten Weg nach draußen.
    • Entfernen Sie alle Hindernisse, die sich Ihnen in den Weg stellen, wenn möglich mit Ihren Händen oder einem Werkzeug.
    • Drücken Sie mit Ihrem Körper gegen den Damm, bis Sie sich befreien können.
    • Seien Sie auf eine schnelle Wasserreaktion vorbereitet und schwimmen Sie, falls erforderlich, zum nächsten Ufer. Denken Sie daran, dass der Versuch, durch Schwimmen oder Waten durch das Wasser zu entkommen, Sie ermüden und Sie nicht in der Lage sein kann, selbst zu entkommen.
    • Halten Sie an, sich zu bewegen und warten Sie auf Hilfe, wenn Sie sich nicht selbst befreien können. Rufen Sie nach Möglichkeit um Hilfe.
    Kanu- und Kajakfahren sind wunderbare Outdoor-Sportarten, die jeder genießen kann. Bei der Teilnahme an diesen Aktivitäten hat die Sicherheit jedoch immer oberste Priorität. Nachfolgend finden Sie einige wichtige Dinge, die Sie beim Kanu- oder Kajakfahren immer beachten sollten: • Tragen Sie immer eine Schwimmweste. Im Notfall sind Sie damit sicher. • Stellen Sie vor dem Einsteigen sicher, dass Ihr Boot richtig eingerichtet und fahrbereit ist. • Halten Sie beim Kanu- oder Kajakfahren auf Seen, Flüssen oder Ozeanen unbedingt alle Verkehrsregeln und Vorschriften ein. • Bleiben Sie in Ihrer Komfortzone. Zu versuchen, schneller oder höher zu fahren, als Sie bewältigen können, ist keine kluge Idee. Wenn Sie auf dem Wasser sind, ist es auch wichtig, sicher zu bleiben. • Vergewissern Sie sich noch einmal, dass Sie Ihr Wasserfahrzeug unter Kontrolle haben und wissen, was zu tun ist, wenn Sie herausfallen oder es umkippt. • Halten Sie das Wasser ständig auf andere Boote und Objekte im Auge und reagieren Sie entsprechend. • Halten Sie sich an eine bestimmte Region. Gehen Sie nicht in unbekanntes Terrain; Sie können am Ende mehr bekommen, als Sie erwartet haben. • Paddeln Sie niemals während Sie trinken. Auf dem Wasser betrunken zu sein, ist ein Rezept für eine Katastrophe.
    Kajakfahren auf einem Staudamm mit niedriger Fallhöhe ist eine beliebte touristische und lokale Attraktion. Kajakfahrer können um den Damm paddeln und die atemberaubenden Kaskaden beobachten, die flussabwärts fließen. Dämme mit niedriger Fallhöhe sind anfällig für Erosion und können gefährlich sein, daher ist es wichtig zu wissen, wie man sie sicher umfährt. Die folgenden Empfehlungen können Ihnen beim Kajakfahren auf einem Damm mit niedriger Fallhöhe helfen: • Wählen Sie das geeignete Kajak aus. Ein Kajak mit niedrigem Profil eignet sich am besten zum Manövrieren um enge Kurven und um den Damm herum. • Lernen Sie die Nachbarschaft kennen. Es ist entscheidend, vorauszuschauen und zu sehen, ob der Damm so sicher wie möglich ist. • Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie in der Nähe eines Damms Kajak fahren. Staudämme mit niedriger Fallhöhe sind berüchtigt dafür, gefährlich zu sein, befolgen Sie daher bitte alle Sicherheitsvorkehrungen. • Überprüfen Sie vor dem Kajakfahren die Wettervorhersage, damit Sie auf alle Bedingungen vorbereitet sind. • Wenn Sie in der Nähe eines Staudamms mit niedriger Fallhöhe Kajak fahren, tragen Sie eine Schwimmweste.
    Deine Überlebenschancen sind schlecht, wenn du in einen Damm fällst. Dammbesitzer sind für die Wartung ihrer Dämme und die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit verantwortlich, tun dies jedoch selten. Wenn jemand in einen Damm fällt, hat er selten Zeit zu schreien oder zu fliehen. Die meisten Menschen ertrinken, nachdem sie von der schnellen Strömung mitgerissen wurden. Dammbesitzer sollten Warnschilder und Barrieren errichten, um die Öffentlichkeit auf die Gefahren eines Sturzes in einen Damm aufmerksam zu machen. Wenn Sie in einen Damm fallen, wird die unmittelbare Bedrohung von dem sich schnell bewegenden Wasser weggefegt. Wenn Sie in mehr als hüfttiefes Wasser fallen, riskieren Sie, unter Wasser gezogen zu werden und zu ertrinken. Selbst wenn Sie es schaffen, nicht von der Flut mitgerissen zu werden, kann der Inhalt des Staudamms freigesetzt werden, was zu einer schrecklichen Sintflut führt. Sollten Sie in Kontakt mit Stromleitungen oder in Wasser getauchten Geräten kommen, könnten Sie einen Stromschlag erleiden. Der gefährlichste Aspekt beim Sturz in einen Damm ist, nicht entkommen zu können.
    Kajakfahren in der Nähe von Dämmen ist eine sichere und angenehme Erfahrung, aber es gibt ein paar Dinge, an die Sie denken sollten. • Überprüfen Sie zunächst den aktuellen Zustand des Damms. Suchen Sie bei Google nach „Dieser Damm ist sicher zum Kajakfahren“ oder „Dieser Damm ist gefährlich zum Kajakfahren“. Wenn der Damm als sicher gilt, beachten Sie unbedingt die dort angebrachten Warnschilder und Regeln. • Wenn es um Wassersicherheit geht, lassen Sie immer Ihren gesunden Menschenverstand walten. Halten Sie Abstand, wenn Sie einen großen Felsbrocken im Fluss bemerken. Bei starker Strömung oder Ebbe ist es möglicherweise nicht sicher, ins Wasser zu gehen. • Tragen Sie immer eine Schwimmweste!

    Die Gefahren eines Dammbruchs sind bekannt. Massive Überschwemmungen und Katastrophen können durch die unkontrollierte Freisetzung großer Wasser- und Sedimentmengen verursacht werden. Ein ausgefallener Damm kann giftige Verbindungen freisetzen, die in manchen Situationen die Wasserversorgung beschädigen und Wildtieren schaden können. Aus diesen Gründen sind viele Dämme darauf ausgelegt, die stromabwärts gelegene Bevölkerung zu schützen, indem sie die Wasserfreisetzungsrate verringern.

    Ein faszinierendes Phänomen tritt auf, wenn Wasser über einen Damm mit niedriger Fallhöhe fließt. Das langsamer fließende Wasser sammelt sich aufgrund der geringeren Höhe des Damms auf der stromabwärts gelegenen Seite des Damms. Dieser Druckaufbau kann schließlich dazu führen, dass der Damm versagt oder ihn zumindest ernsthaft schwächt. Überschwemmungen und Verschlechterung der Dammkonstruktion sind mögliche Folgen. In extremen Fällen kann der Damm versagen und erhebliche Wassermengen stromabwärts freisetzen.

    Sie könnten in ernsthafte Gefahr geraten, wenn Sie zu nahe an einem Damm schwimmen. Besitzer von Dämmen haben das Recht, ihr Eigentum zu schützen, und Schwimmen gegen ihre Wünsche könnte zu Gefängnisstrafen oder Schlimmerem führen. Das Schwimmen in der Nähe von Dämmen ist aus verschiedenen Gründen riskant: Das Wasser ist unruhig und kalt, der Damm könnte plötzlich Wasser freisetzen und Sie könnten mitgerissen werden.

    Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kann das Schwimmen in einem Damm schädlich sein und wird nicht empfohlen. Wasser ist oft kälter als Luft, was zu Unterkühlung führt. Wasser ist oft kälter als die Luft und kann Unterkühlung verursachen. Aufgestautes Wasser kann auch Bakterien und Parasiten enthalten, die Menschen krank machen können. Darüber hinaus können Dämme starke Strömungen erzeugen, die Menschen mitreißen können.

    Ein Bruch des Hoover-Staudamms hätte katastrophale Folgen für die flussabwärts gelegenen Städte. Die Überschwemmungen würden umfangreiche Schäden an der Infrastruktur und zahlreiche Opfer verursachen sowie Häuser, Geschäfte und Ernten zerstören. Wenn der Hoover-Staudamm heute brechen würde, wäre Phoenix, Arizona, die am stärksten betroffene Stadt mit einem Verlust von über $1,5 Milliarden BIP. Andere Städte, die von einem Ausfall des Hoover-Staudamms erheblich betroffen wären, sind Las Vegas, Los Angeles und San Diego. Der Damm selbst ist etwa 770 Fuß hoch und an seiner Basis 15 Fuß dick.

    Wenn ein Damm bricht, entfesselt er einen Strom von Wasser, der alles auf seinem Weg beschädigen oder zerstören kann. Diese Art von Naturkatastrophe wird als Dammbruch bezeichnet. Dammbrüche können weit verbreitete Überschwemmungen und den Verlust von Menschenleben sowie erhebliche Umweltschäden verursachen. Sie stellen auch ein großes Sicherheitsrisiko für Menschen dar, die in der Nähe des betroffenen Gebiets leben. Dammbrüche können auftreten, wenn jede Art von Damm versagt, aber sie sind am häufigsten in der bebauten Umgebung.

    Der größte Damm der Welt ist der Huashan-Staudamm im Huashan-Nationalpark in der Provinz Hubei, China. Der Damm wurde 1975 fertiggestellt und hat eine Wasserspeicherkapazität von 17,6 Milliarden Kubikmetern.

    de_DEDeutsch

    Pin It auf Pinterest

    Teilen Sie dies

    Teilen Sie dies mit Freunden